graffiti edition

graffiti-hauptseite

mail to ifg

impressum &©

 


Graffiti und Street-Art: News Nr. 168/06

©Institut für Graffiti-Forschung, 0043 699 8139 0029,
Originalgröße der Abbildungen: 4 - 10,3 MegaPixel,
Fotoservice: http://graffitieuropa.org/foto.htm

neu: GRAFFITI-MUSEUM WIEN - www.graffitimuseum.at
 

e-mail an das Institut für Graffiti-Forschung

Internationale Graffiti-Aufträge, Wandgestaltungen

 

 

06.08.08 - Graffiti und Street-Art in SOPRON

 

 

 

 

06.08.08 - Hot-Spots der Street-Art-Kultur in Wien

 

 

 

 

 

06.08.08 - Graffiti-Thema WAHLKAMPF
 

 

 

 


06.08.06:

AXEL THIEL ist vor kurzem im 61sten Lebensjahr verstorben.

Thiel war Gründungsmitglied der internationalen Graffiti-Forschung, die Bekanntschaft zwischen ihm und mir wurde Ende der 1970er-Jahre von ERNEST BORNEMANN hergestellt und es gab einen lebhaften, jahrzehntelangen Austausch zwischen uns. Ein fast freundschaftliches Verhältnis, belegt durch unzählige Briefe, in denen es auch um seine Vergangenheitsbewältigungen und therapeutischen Aufarbeitungen ging.

Hier in Wien waren wir weitaus nicht mit allen Thiel'schen Aktivitäten einverstanden, besonders die von ihm propagierte Schreibweise "GRAFITTI" löste allgemeines Befremden aus und es schlossen sich dieser nur sehr uninformierte Leute an. Später kehrte er wieder zur üblichen Schreibweise zurück.

Wir bewunderten Thiel's Beharrlichkeit und Konsequenz, mit der er "SEINE" GRAFITTI-FORSCHUNG über die Jahrzehnte verfolgte. Unbeirrbar verteidigte er seinen Ansatz, unbeirrbar beharrte er auf "SEINEN" Auffassungen von Wissenschaftlichkeit. Seine frühen Publikationen hatten weitreichende Bedeutung. Es gelang ihm, mit seinem Axel-Thiel-Verlag, eine Art Integrations-Edition zu gründen und - Jahre vor den ersten Fancines - ein Fachorgan der Graffiti-Forschung herauszugeben. In seiner "EINFÜHRUNG IN DIE GRAFITTI-FORSCHUNG" publizierten nach und nach viele wichtige Leute dieses Gebietes. Und damit wurde das Bewusstsein einer fachlichen Zusammengehörigkeit geschaffen - ein großer Verdienst von ihm.

Später rissen die Kontakte ab, seinen vielfältigen Internet-Aktivitäten war kaum sinnvoll zu folgen. Insgesamt war er dreimal hier in Wien, einmal besuchte ich ihn in Kassel. Es gibt eine Menge an fotografischem Bildmaterial von unseren Treffen.

Was aus dem beachtlichen Literaturbestand wurde, den Axel Thiel im Namen einer "Internationalen Arbeitsgruppe Graffiti-Forschung" ansammelte, müsste bei seinen Erben (Thiel hatte eine Tochter) erfragt werden. Der Archiv-Bestand muss den Mitgliedern der Arbeitsgruppe ausgehändigt werden.

Einen (karikierenden) literarischen Bericht über das KASSELER GRAFFITI-ARCHIV in der BLÜCHERSTRASSE finden sie auf: http://www.einseitig.info/html/content.php?txtid=594 . Wer Axel Thiel kannte, wird ihn wieder erkennen. Es gibt auf der Seite auch einen (möglicherweise richtigen) Hinweis auf Thiel's Todesursache.

Norbert Siegl
 

 

 

 

 

06.08.06 - KALT - KERAMIK - WDD
 

 

 

 

 

06.08.06 - links: FMS - eine der zentralen Fragen bei Seminaren bezieht sich jeweils auf die Bedeutung der vielfältigen Buchstabenkombinationen und Abkürzungen - im Beispiel sich selbst erklärend, rechts: HELP-Tag, darüber eines der neuen Plakate zur NR-Wahl 2006 in Österreich

 

 

 

 

 

06.08.06 - Grabsteingestaltung, Friedhofsmotiv - WASTEDS - SANERone -
interessante Symbolik - Graffiti und Symbolforschung

 

 

 

 

 

06.08.06 - einer der legendären Wiener Brückenpfeiler - ein ganz spezieller
Hotspot der Writer-Kultur mit sämtlichen großen Namen der Szene

 

 

 

 

 

06.08.06 - Frankfurt Höchst - historisches Schrift-Graffito - die alte Parole war früher teils von
Stellwänden verdeckt, als sie entfernt wurden, wurde das Graffito wieder sichtbar.

 

 

 

 

 

06.08.06 - Veränderungen an einem "PLAKATIEREN VERBOTEN" - Plakat - Dokumentationsabstand 4 Wochen

 

 

 

 

06.08.06:

Schriftgraffito, Stellungnahme eines Ausländers zu AUSTRIA und den österreichischen Frauen

 

 

 

 

06.08.02 - in Wien/Österreich hat der Wahlkampf für die NR-Wahl 2006 begonnen - das ifg wird laufend bis zum Wahltag über Graffiti auf den Plakaten berichten - siehe dazu auch das Projekt - http://www.graffitieuropa.org/wahlplakate.htm . Oben: sinnverändernde Hinzufügungen auf einem ÖVP-Plakat

 

 

 

 

06.08.02:

Offenbach 2006 - historische Reste aus dem Jahre 1987 - grafische Graffiti-Variante - ein Stil der v.a. von Harald Naegeli in den 1980er-Jahren verbreitet wurde, der viele Nachahmer fand und der eine zeitlang den Begriff Graffiti dominierte. Etwas später erst - teilweise parallel - entwickelten sich die diversen Varianten des Graffiti-Writing - Tags, Throw ups und Pieces. Siehe dazu auch "Graffiti-Kongress 2006" - http://www.graffitieuropa.org/kongress.htm

 

 

 

 

06.08.02 - BIKINI, CMB von einem der neueren Wiener Walls - siehe dazu auch die Stichworte in der Graffiti-Enzyklopädie - http://www.graffitieuropa.org/enzyklopaedie.htm

 

 

 

 

06.08.02 - statistische Daten - graffitieuropa.org - Juli 2006

 

 

 

 

06.08.02 - JOKER - ein bemerkenswerter Style in Wien - interessante Lösung
eines all city kings - siehe dazu auch das ifg-Projekt TAGOGRAFIE
 

 

 

 

 

Zuletzt veröffentlichte Ausgabe - http://graffitieuropa.org/news/167.htm

Das Inhaltsverzeichnis (Schlagwörter, Keywords) finden sie in der Graffiti-Enzyklopädie online: http://graffitieuropa.org/enzyklopaedie.htm ( Sicherungsseite: http://members.chello.at/norbert.siegl/  )  

©2006, Institut für Graffiti-Forschung. Fotoservice (40.000 Bilder zu allen Bereichen von Graffiti): 0043 699 8139 0029 oder graffiti@chello.at

last update: 09.08.2006

zur graffiti edition

 

graffiti edition

graffiti-hauptseite

mail to ifg

impressum &©