Graffiti-News 51
17.2. - 21.2.2003

Neuigkeiten aus der Welt der Graffiti-Forschung

mail to institute for graffiti-research

 

21.2.2003

 

DER STANDARD, RONDO, 21.2.2003/ Nr.205, S. 9, gekürzte Stellungnahme des ifg zu Graffiti und Norm:

 

Wo es Menschen gibt, gibt es auch Graffiti - insofern sind diese unreglementierten Mitteilungen an den Wänden und Mauern in großen Städten international die Regel und nicht die Ausnahme. Besonders viele Graffiti findet man in politischen Krisenregionen und man kann sie als Indikatoren für Bedürfnisse und Meinungen der Bewohner ansehen.
Bei offiziellen Stellen sind Graffiti selten beliebt - meist stehen die Forderungen in radikaler Opposition zum Mainstream also zur Norm. Viele Graffiti-Schaffende, vor allem Jugendliche sind mit hohen Schadensersatzforderungen konfrontiert. Manche, höher entwickelten Pieces schafften es aber sogar, als künstlerisch eigenständige Ausdrucksform Anerkennung zu finden und Stadtverwaltungen stellten dafür legale Wände zur Verfügung. Der große Gewinner ist freilich die Farbenindustrie, aber auch so manche Putzkolonne und Sonderkommission der Polizei verdankt Graffiti ihre Existenz.

 

 

News aus Frankfurt/Main von Saul Len:

 

Auftragspiece von Pino im "Space Place", einem Hip Hop Zentrum in Frankfurt Gutleutviertel. 
A4 Sticker - die Satire bezieht sich auf die aktuelle Media Markt Werbung "Geiz ist geil"

Demnächst mehr davon auf einer eigenen Seite!

 

 

Graffiti-Dokumentation 2003 im Rhein-Main Gebiet:

 

 

Wiener Graffiti-und StreetArt-Archiv - Graffiti-Dokumentation Europa - ein Projekt von Norbert Siegl:

http://www.graffitieuropa.org/archiv.htm

 

 

Die aktuellen Auftragsanfragen finden sie im internationalen Graffiti-Guestbook: http://www.onlinewebservice4.de/gastbuch.php?id=2321

 

 

 

 

Graffiti-Dokumentation Bratislava 2002:

Tags der dominanten Sprayergruppe, der MUTANTS

 

links und unten: 

Schriftgraffiti aus Bratislava - falls jemand die Texte übersetzen kann, bitte um Mitteilung an das ifg: mailto:graffiti@chello.at

 

 

19.2.2003

Ausländerfeindlichkeit und  Ablehnung des Spendenaufrufes auf einem Plakat der Caritas - siehe dazu auch das ifg-Projekt: Graffiti und Intoleranz: http://www.graffitieuropa.org/rechts.htm

 

 

 

Graffiti-Dokumentation Warschau (2002, Johannes Tichy): Silber-Style Varianten (WTK)

 

 

 

Randphänomene zum klassischen Graffito:
Ankündigung der Opernball-Demonstration auf einem Kleber und Transparent anlässlich des Irak-Konfliktes.

 

 

 

Satirische Protestkultur im Internet - Randphänomen zum klassischen Graffito - News zum Irak-Konflikt aus Rotterdam - das ifg dankt Herrn Pieter Zandvliet ( http://www.zerooneart.co.uk/pieter/ ):

 

 

 

18.2.2003

 

Sondierungen in Parndorf/Burgenland - ein Dokumentationsprojekt von Johannes Tichy

 

 

17.2.2003

 

Neugestaltung der Frontseite von graffiti.netbase.org mit einem Motiv aus Bratislava

 

 

Die Fundorte der Graffiti-Kultur:
grundsätzlich kann man Graffiti auf allen Flächen im öffentlich zugänglichen Raum finden, hier zwei davon:

links: 
relativ großes Tag an einem Streusand-Behälter der Gemeinde Wien - "JEWEL". 

rechts: 
ein noch recht unbeholfener Tag-Versuch an einem Elektroverteilerkasten vor einem Wohnhaus.

Beide Motive stammen aus dem 17ten Wiener Gemeindebezirk und wurden im Februar 2003 dokumentiert.

 

 

Thema: Präsident Bush und der Irak-Konflikt (Witze, Statements) auf einer schwedischen Seite:  http://www.lindqvist.com/nikkeindex.php?newID=383

 

 

Rechtsauskunft im Internet bietet Anwalt Kotz aus Kreuztal:

http://www.ra-kotz.de/graffiti.htm

 

 

News aus Wien:

 

Style-Piece, vienna wall 

 

 

Wien:

RUM - weitverbreitetes Tag in Wien, ziemlich groß im Original, etwa eineinhalb Meter breit

 

Reste der Wiener Hausbesetzerszene, das Graffito ist heute noch existent, vermutlich in den (19)80er-Jahren entstanden. Daneben und darüber eine türkische (kurdische?) politische Forderung mit kommunistischer Symbolik.

 

 

Den Zugang zu allen bisher veröffentlichten News-Artikeln mit kurzer Inhaltsangabe (Schlagwörter, Keywords) finden sie in der Graffiti-Enzyklopädie

Zuletzt veröffentlichte Ausgabe - Graffiti News, 50/2003